17. Mai 2014

Allerlei aus Tafel- und Magnetstoff

eigentlich wollte ich's im Mai etwas ruhiger angehen lassen, aber dann stieß ich auf diese Seite mit allerlei zum Thema "Magnet" und "Tafel" - da war's vorbei mit der Ruhe! Als erstes ein paar Versuche aus Tafelstoff:




1) Namensschildchen (zum Warmwerden)

z.B. als Platzkarten, aber vor allem zum Kennenlernen des Materials. Als Gegenstoff habe ich Wachstuch genommen und die beiden Stoffe nach einigem Zögern mit Bügelfolie verbunden, damit sich das beim Rollen nicht so doof wellt. Das ging gut! Die mittlere Temperatur ist gerade noch so, dass der Kleber schmilzt, aber Tafelstoff und Wachstuch nicht. Weniger gut ging das Einfassen mit Schrägband in der Rundung, das muss ich noch üben!


2) Rolltafel

Das soll ein Einkaufszettel werden, den ich in die Küche hänge und dann gerollt zum Einkaufen mitnehmen kann. (Für mich, also wird's gerumst). Kann man natürlich auch als Kindertafel für die Reise verwenden:


3) Roll-Magnettafel

Ich hatte von der Firma auch ein postkartengroßes Probestück Magnetgewebe bekommen  - das wird als Tapete verkauft und fühlt sich eher an wie Pappe oder Leder.


Das habe ich probeweise auch mal eingenäht - so bekommt man sogar eine rollbare und magnetische Tafel, z.B. für ein Legespiel. Ich hatte befürchtet, dass die Nadel das nicht mitmacht es ging aber prima, in das Gewebe ist Eisenpulver eingearbeitet und da schiebt sich die Nadel einfach durch. Vom Ergebnis bin ich ziemlich begeistert: Es entsteht eine feste Matte, die aber doch noch rollbar ist. Magnete halten sowohl auf der "Tafelseite" als auch auf der "Wachstuchseite". Ach ja, und das Einfassen von Ecken (statt Rundungen) fällt mir auch leichter.
Jetzt würde ich das gerne mal in A4 machen. Kleines Problem: das Zeug ist ziemlich teuer und wird nur Rollenweise verkauft. Es bleibt wohl erst Mal bei diesem Mini-Prototyp.

4) Schatzsucher-Hosen

mit integrierter Tafel und Schatzkartenhalter! Es sollte eine echte Outdoor-Hose werden, daher kamen noch Abnäher für die Knie und Kniekehlen rein. Dann mit Tafelstoff ein Schreibfeld (mit Kreidetäschchen daneben) und mit Fensterfolie (von extremtextil) ein Fach für die Schatzkarte - man braucht doch beide Hände frei! Noch eine Schlaufe (für Kompass oder Schwamm!?) und das wichtigste: Ganz große Taschen für den Schatz!


Übrigens habe ich hier einen anderen Tafelstoff genommen, nämlich von Joshfrosch. Das Material ist sehr weich und daher für Kleidung besser geeignet, allerdings musste ich - wie auch bei der Fensterfolie - beim Nähen ein Stück Papier unter das Füßchen schieben - meine Maschine transportiert das sonst nicht:


Die Hose schicke ich zu Kiddikram und Creadienstag.

 5) Auto-Teppich

Ich hatte noch von dem "Straßenstoff" und wollte das irgendwie mit dem Tafelstoff kombinieren (diesmal wieder der etwas festere Stoff von tafelfarben.de), also eine Mischung aus dieser und dieser Autodecke. Schnell noch in die Anleitung von Edeltraud mit Punkten gespickelt, dann ging's los. Es sind jetzt drei "Inseln" von dem Straßenstoff geworden, die man dann mit Kreide immer wieder anders miteinander verbinden kann.


Damit der Baumwoll-Straßenstoff beim Wegwischen nicht nass und gammlig wird, habe ich ihn mit dieser genialen "Sewfree Bügelfolie" von extremtextil "plastifiziert", das wird dann so ähnlich wie Wachstuch! Kleines Problem: Die Oberfläche ist danach ziemlich gummiartig, so dass mein Nähfuss darauf wieder nicht transportiert. Also immer einen Streifen Papier druntergelegt, der dann bei den vielen Kurven dauernd verrutscht ist... überhaupt war die Applikation auf dem großen, störrischen Stoff nicht so ganz der Hit.
Als Gegenstoff habe ich Zeltbodenstoff genommen (auch von extremtextil) - so kann man die Decke gut beim Ausflug oder Camping mitnehmen und auf den Boden legen. 
Der gelbe Stoff war mal unsere Tischdecke, das ging für die Taschen für Autos, Kreide und Wischlappen ganz gut:


Die Idee, den Stoff in Streifen zu schneiden und als Einfassband zu verwenden war ziemlicher Mist: die Bügelkanten falten sich dauernd auf und das Band ist wenig flexibel. Man sieht's auf dem Foto nicht so, aber es gibt viele Falten und unschöne Stellen!
Überhaupt habe ich bei dem Projekt ganz schön viel geflucht. Jetzt weiss ich aber, wie ich's das nächste Mal machen würde: Entweder eine reine Tafelstoffdecke oder eine reine Autostoffdecke. Und zum Einfassen ein normales, Baumwollschrägband! (zum ersten Mal verlinkt bei: Meitlisache)

So, das waren ein paar Tafelstoffsachen; Ich find das Material total klasse und hätte noch ein paar Ideen: Tafelhose für mich, Tafeltasche, Tafelbuchhülle,... Aber jetzt lass ich's mal ein bisschen ruhiger angehen. Das heisst - da war doch noch die Magnet- und Tafelfarbe...

Kommentare:

  1. *wuaa* Ich werd' nicht mehr! Das sind ja vielleicht coole Sachen! Echt tolle Ideen! Ich hab' gar nicht gewusst, dass es solche Stoffe überhaupt gibt!

    AntwortenLöschen
  2. Die Auto"Decke" ist einfach genial, genauso wie sie ist. Ich brauch glaube dringend Tafelstoff.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  3. Uiiii, die Autodecke ist einfach genial! Das erste Mal, das ich von dieser Art Stoff lese.... :-) Tolle Sache!
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  4. was für coole Sachen, wusste gar nicht das es auch Tafelstoff gibt. Einfach herrlich
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Echt Tafelstoff, kannte ich bislang gar nicht umd Magnetstofftapete, hä? Tolle Sachen hast du daraus gemacht, muss googeln gehen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Es gibt Tafelstoff... den muss ich auch haben, die Autodecke ist nämlich der Oberknaller... ganz,ganz tolle Sachen die Du uns da zeigst... Liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  7. Wow, was für tollen Ideen. Ich wusste gar nicht, dass es Tafelstoff gibt! Wäre mein Sohn etwas jünger, würde ich sofort loslegen mit der Autodecke! Ganz tolle Sachen (-:
    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen