28. Juni 2014

meine allererste Seife

ist fertig: eine Karottenseife mit Haferflocken!


Die würde ich natürlich am liebsten gleich ausprobieren, aber die Seife muss jetzt erst Mal ein paar Wochen reifen :-(

Bei meiner ersten Seife habe ich mich natürlich an ein erprobtes Rezept geklammert und zwar in etwa dieses hier. (Na, ein bisschen variiert habe ich doch: Es sind noch etwas Jojoba- und Karottenöl und Haferflocken drin). Ich weiss, ich weiss, man soll am Anfang erst mal eine Basisseife machen ohne Schnickschnack, aber ich konnte es einfach nicht erwarten.

Aber wie kam es überhaupt dazu?
Ganz einfach: mein Vater war Chemiker und hat gerne Kosmetik (vor allem Cremes) selber gemacht. Jetzt hab ich beim Aufräumen eine interessante Kiste gefunden: Döschen, Tiegel, Thermometer, Bienenwachs, Emulgatoren, Walrat (komisches Zeug, das angeblich beim Pottwal im Kopf rumschwimmt!), Pomeranzenwasser und dutzende von Duftölen (zum Teil seit über 20 Jahren abgelaufen! riechen aber noch ganz gut). Und so kam ich auf die Idee, das noch mal zu reaktivieren.
Also hab ich in den Pfingsferien diese schönen Links von vorne bis hinten durchgelesen (vielen Dank an die Autorinnen!!!)

Naturseife und Kosmetik
Selbstrührerei
Naturseifen

Sogar die Reaktionsgleichungen habe ich mir noch mal reingepfiffen, obwohl mir Chemie nie so viel Spaß gemacht hat. Dann ein bisschen eingekauft und dann ging's los!
Natürlich habe ich einen Haufen Anfängerfehler gemacht: Vor der Reaktion des NaOH hatte ich wohl etwas zu großen Respekt, so dass ich den Karottensaft vollständig in Eiswürfeln vorliegen hatte. Gezischt und gedampft hat da gar nichts - das NaOH hat sich schlecht aufgelöst und das Zeug ist kaum 30° warm geworden, so dass ich mich mit dem Fett ganz schön beeilen musste! Ansonsten ging's aber besser, als ich erwartet hatte.

Als Seifenform diente ein Tetrapack. Von der Herstellung der Seife gibt es keine Fotos (nur am Ende, als alles in der Form war), vorher musste mich voll konzentrieren! Aber hier das Ausformen am nächsten Tag, dann schneiden und stempeln.


Das mit dem Seifenstempel erzähle ich hier.
Das soll nicht die letzte Seife gewesen sein, daher will ich mir als nächstes eine Seifenform aus Holz bauen.

Verlinkt bei RUMS!




Kommentare:

  1. *waaaah* wie cool! Die Seife sieht richtig toll aus! Oh ja, das Warten aufs Ausprobieren stell' ich mir schlimm vor :D Ich hab' auch schon mal überlegt, ob ich mich ans Seifen wagen soll, hab' auch schon einiges d'rüber gelesen, aber mich dann nicht d'rüber getraut :/ Mal sehen, wie lange ich's noch aushalte, es nicht zu probieren :D

    AntwortenLöschen
  2. Hey die sieht toll aus. Ich seifle auch schon seit 2.5 Jahren und es ist toll.
    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  3. Wow. Eine selbstgemachte Seife habe ich bei Rums noch nie gesehen.
    Respekt.
    LG
    Gesche

    AntwortenLöschen