2. Juni 2015

250g-Wurfsack

Mein Mann hat sich zum Geburtstag einen selbstgenähten  250g-"Wurfsack" gewünscht:


Was das soll? Ganz einfach: Das brauchen Funkamateure, um eine "mobile" Antenne an einem Baum aufzuhängen, wenn sie auf einer Wanderung funken wollen - und ja: das wollen sie tatsächlich!

An den Wurfsack knotet man ein dünnes Seil und wirft ihn dann über eine geeignete Astgabel... An das Seil kommt der Antennendraht, den man dann über die Astgabel zieht. So ungefähr.


Als Schnittmuster hab ich mein Ballschnittmuster etwas abgeändert:


Als Füllung nahm ich fein gesiebten Sand, von dem ich erst Mal die Dichte bestimmen musste, damit ich ungefähr wusste, welche Ballgröße passt. Es hat dann trotz aller Berechnungen noch 3 Versuche gebraucht, bis ich ein Exemplar hatte, das voll gestopft genau die 250g ergaben - das war bei 6cm Durchmesser der Fall.
Der Stoff ist übrigens abriebfester Cordura aus einem meiner Lieblingsläden: extremtextil.

Jetzt fehlt nur noch die Wanderung und dann kann um die ganze Welt gefunkt werden!
Und diesen Beitrag funke ich jetzt zu Creadienstag!

Kommentare:

  1. Hachso, was Funkamateure so alles brauchen - faszinierend! :-)
    LG Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Genau das richtige Schnittmuster für Türstopper! Wir haben so gekaufte aus Metall mit einem Gummiring aussen rum, nur wird der Gummiring irgendwann abfärben. Da müssen vorher noch solche Sandsäcke genäht werden! Vielen Dank!
    Lg, schmiedin

    AntwortenLöschen
  3. Super! Nicht nur AntennenDings oder Türstopper, sondern auch ein prima Dummy zum Apportieren :-))
    Mein Hund bedankt sich für deine Idee!
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen